Interview 2015:

OLEDs für die Beleuchtung – endlich raus aus der Nische?
Interview 2015

Netzwerktagung Berlin 2016

ZIM-Netzwerkjahrestagung 2016
Die diesjährige ZIM-Netzwerktagung findet am 27.10.2016 statt. Dr. Gotthard Weißflog wird hier einen Vortrag zum Thema OLAB: OLED für Beleuchtung halten. Mehr Informationen finden Sie hier

Auszeichnung als ´inVISION Top Innovation 2015´

Die Imaging-Fachzeitschrift inVISION hat die OLED-Backlight-Beleuchtung seelector Lux OLED von hema electronic zur Top Innovation 2015 gewählt. Die Jury würdigt damit den Beitrag, die Themen Bildverarbeitung und optische Messtechnik weiter voran zu bringen. An der Abstimmung zum innovativsten Produkt des Jahres nahm neben der inVision-Redaktion eine unabhängige Jury von Experten teil. Mehr Informationen...

zum inVISION-Newsletter 01/15

Audi installed a new OLED installation in a high-level conference room (used for internal and external meetings) in their HQ at Ingolstadt. The installation includes 15 OLED luminaires, each containing 36 Philips Lumiblade GL350 OLED panels.

 

In total there are 540 OLED panels and the total lumens count is almost 58,000. There isn't any other functional lighting in that room, which (according to Philips) makes this the world's first usage of OLEDs as purely functional lighting.

 

These are first-gen GL350 panels. Each panel is 12.4x12.4 cm in size (155 cm2) with a brightness of 115 lumens. The efficiency is only 16.7 lm/W and the lifetime is 10,000 hours (LT50). In April 2013 Philips announced the Gen-2 GL350 OLED lighting panel which looks the same as the first-gen ones, but it is brighter at 200 lumens and is also more efficient (45 lm/W). This new panel will be available in Q3 2013.

 

§ Philips

§ OLED lighting

OLED Projekt- und Netzwerkmanagement

OLEDs als Beleuchtungskomponenten für die IBV Organisches Licht

Anwendungsartikel in inVision Februar 2014

Netzwerkmanagementeinrichtung

Technologie- und Innovationspark Jena GmbH
Randolf Margull
Geschäftsführer
Hans-Knöll-Straße 6
D–07745 Jena
Fon: +49 (36 41) 675–100
Fax: +49 (36 41) 675–111

gefördert durch