Interview 2015:

OLEDs für die Beleuchtung – endlich raus aus der Nische?
Interview 2015

Netzwerktagung Berlin 2016

ZIM-Netzwerkjahrestagung 2016
Die diesjährige ZIM-Netzwerktagung findet am 27.10.2016 statt. Dr. Gotthard Weißflog wird hier einen Vortrag zum Thema OLAB: OLED für Beleuchtung halten. Mehr Informationen finden Sie hier

Auszeichnung als ´inVISION Top Innovation 2015´

Die Imaging-Fachzeitschrift inVISION hat die OLED-Backlight-Beleuchtung seelector Lux OLED von hema electronic zur Top Innovation 2015 gewählt. Die Jury würdigt damit den Beitrag, die Themen Bildverarbeitung und optische Messtechnik weiter voran zu bringen. An der Abstimmung zum innovativsten Produkt des Jahres nahm neben der inVision-Redaktion eine unabhängige Jury von Experten teil. Mehr Informationen...

zum inVISION-Newsletter 01/15

LEDON OLED lighting is showing a new OLED module that is the brightest ever at 1001 lumens. The new lamp (which is aimed towards professional lighting applications) uses 9 LG Chem OLED panels and LEDON's own outcoupling and electrical contact system. The color temperature is 4077K and the efficacy is over 30 lm/W. The total lamp size is 300x300² with a thickness of 5 mm. The average luminous flux area density is over 11,000 lumen/m².

LEDON 1001 lumens OLED module photo

We talked to LEDON and they say that they expect LG Chem to start producing their OLED lighting panels in 2012. Acuity Brands who are also using LG Chem's OLED panels say that they expect to start shipping lamps in Q1 2012. LG Chem announced their OLED lighting product plans back in 2009. Back then, LG Chem planned to use green and red PHOLED materials made by Universal Display, and SFC's deep-blue fluorescent OLED.

read more

OLED Projekt- und Netzwerkmanagement

OLEDs als Beleuchtungskomponenten für die IBV Organisches Licht

Anwendungsartikel in inVision Februar 2014

Netzwerkmanagementeinrichtung

Technologie- und Innovationspark Jena GmbH
Randolf Margull
Geschäftsführer
Hans-Knöll-Straße 6
D–07745 Jena
Fon: +49 (36 41) 675–100
Fax: +49 (36 41) 675–111

gefördert durch